Der GT mit CZ-Zulassung (aus Prag) ist mir in Oberwildenau aufgefallen. Da ich in Vergangenheit gute Erfahrungen mit Fahrzeugen aus dem Nachbarland erfahren habe, bat ich Thomas von F. mir als Übersetzer zu fungieren. Ein dickes Fotoalbum dokumentierte den Aufbau. Meine Fragen wurden direkt beantwortet. Jedes Detail konnte exakt erklärt werden. Kurzum, alles klang plausibel. Ich schrieb die Geschichte von der 16 Minuten langen Tonspur des Diktiergerätes ab und ließ die Geschichte von Thomas gegenlesen mit der Bitte, das auch mit Prag abzuklären.

Kurz nach Veröffentlichung in der Flash erhielt ich einen Anruf von der Redaktion mit der Bitte, mich mit einer Nummer in Norddeutschland in Verbindung zu setzen. „Wie kann man nur so einen Mist schreiben“ bekam ich zu hören. „Wir haben das Auto aufgebaut und nach Prag verkauft. Hätte man das nicht besser recherchieren können?“ Jetzt war ich Baff. Bin ich tatsächlich reingefallen? Auf den von mir abfotografierten Seiten des Fotoalbums steht kein Wort. Ein kleines deutsches Wörtlein wäre mir doch aufgefallen und ich hätte nachhaken können?. Vor allem die Erklärung des Besitzers , dass der halbfertige GT von Bayern nach Prag geschippert wurde, klang dermaßen überzeugend, dass ich nie und nimmer gedacht hätte, dass ….. Wo also lag mein Fehler? Ich hatte eine entscheidende Frage vergessen: Habt ihr das Auto wirklich selbst aufgebaut? Angesichts der überzeugenden Erklärungen habe ich mir das gespart. Dafür die Arschkarte gezogen

die Restauration und der Umbau wurden penibel dokumeniert – Links oben ein weißes Fahrzeug
heute bei den Recherchen für Tuningcars entdeckt: in der Vergrößerung ist SE erkennbar – SE für Bad Segeberg an der Ostsee
eigentlich hätte der GT schon mit deutscher Zulassung in der Flash erscheinen können. Ich habe Flash-Spezialisten Levent Sariyala in sein Flash-Archiv gescheucht. Er hat (noch) nix gefunden

reloaded für Tuningars am 4. Januar 2022