Mein ganz persönlicher Rückblick auf über 30 Jahre Opel Tuning. Im Jahr 1987 lanciert die Tuning-Magazin-Verlags-GmbH aus Baden-Baden als erster Verlag überhaupt ein Magazin für getunte Fahrzeuge. Das Magazin, kurz „Tuning“ genannt, wirbt mit dem Untertitel „Autos schöner machen“. Die besten Opel aus der Tuning, sowie speziell fotografierte Fahrzeuge, werden ab 1988 in eine jährliche Tuning Sonderausgabe, dem durchnummerierten „Tuning Sonderausgabe Opel Tuning“ ausgegliedert. Der Preis im Jahr 1997 beträgt 6,50 DM. Der Verlags-Stützpunkt ist zu diesem Zeitpunkt bereits von  Baden-Baden nach Gmund am Tegernsee verlegt worden. Anfang  2002 gehört die Redaktion der „Tuning Magazin Verlags GmbH“ zum Delius Klasing Verlag in Bielefeld. Anstatt Tuning Sonderausgabe Opel Tuning bekommt das Kind nun einen neuen Namen: Tuning-Special Opel Tuning, ebenfalls durchnummeriert

Überblick des jährlichen Sonderhefts „Tuning Sonderausgabe Opel Tuning“
übersichtliches, rechteckiges Layout, gut zu lesende Texte. Bei einigen Fahrzeugen wird die Telefonnummer des Besitzers veröffentlicht – undenkbar heutzutage
von der Sonderausgabe (148 Seiten), Chefredakteur Gerhard Trost – zum Special (116 Seiten), Chefredakteur Christian Schmidt
Mein Schweizer Celi News Kollege Pepe Conrad erzählt mir bereits 1995 von dem deutschen Fotografen Gerald Sandrieser, der in der Schweiz für die Tuning fotografiert. Pepe versorgt ihn mit Material, meist von Pneu Matti aus Chur, manchmal auch mit Leserautos, wie diesem Calibra aus Graubünden. Bei Recherchen finde ich heraus, dass Sandrieser sowohl für die Tuning, als auch für Herten (Flash, Drive & Co) unterwegs ist. Obwohl ich Sandrieser nie persönlich kennen gelernt habe, wird er zu meinem Vorbild in Sachen „selbstständiger Jaeger“
Freital, 4. August 2002: Beim XS-Treffen lerne ich Martin Santoro kennen, der sich mit seiner Mannschaft auf VW Speed Promotion Tour befindet. Martin verrät mir, dass er demnächst die Opel Tuning als Redakteur mit übernehmen wird. „…..und wenn du mal einen schönen Opel für mich hast ….“
Vollzogener Wechsel – Produktionsstandort ist Vision2Page GmbH in Karlsruhe unter der Leitung von Joachim Fischer (Chefredakteur V.i.S.d.P.)
Die Chefredaktion der Opel Tuning teilen sich Martin Santoro und Christian Schmidt
Letztes Wochenende September 2002: Klausi500 von den Fanatics Kirchenlamitz hat die glorreiche Idee, mich zum Treffen auf die Alm mitzunehmen. Obwohl ich für die OC&T meine Fotostrecken für die kommenden drei Ausgaben abgedeckt habe, nehme ich Fototasche und ausreichend Diafilm-Rollen mit. (Fotostrecken Diafilm, Treffenbilder digital)
Das Treffen auf der Alm ist die absolute Härte. Schlägereien im Schlamm, halbnaggerde Maadla und grenzenlose Gaudi. „Die Alm ruft“ ist das vogelwildeste Opel Treffen, das ich bis dato besucht habe
R.I.P Kufstein Alex
Ich erinnere  mich an Martins Worte. Der Flügelstürmer ist nicht nur mein Into für die Opel Tuning, sondern auch mein best-honorierter Artikel aller Zeiten. Bei der Opel Tuning wird damals nach Anzahl der Bilder und Zeilen abgerechnet. Der Manta streckt sich über 8 Seiten. Da ich noch weitere Opels fotografiert habe, ist mein bei diesem Treffen erzieltes Honorar weitaus höher als meine monatliche Rente heute
Auf der Rückfahrt zerstöre ich bei Fahrfotos den Elektro-Zoom meiner Olympus C-2500L. Eine einigermaßen taugliche Digitalkamera kostete im Jahr 2002 knapp 2000 €. Wie gewonnen, so zerronnen …..
Die 2-monatlich erscheinende Opel Tuning läuft. Mittlerweile ist auch mein Berliner Jaeger-Kollege Patrick Meinhold an Bord
wahrlich, wahrlich, ich sage euch. Es sind damals phantastische Aussichten für Leserautojäger
auch die Cheffen können miteinander: Links Arno Welke MI Herten Opel Flash, rechts Joachim Fischer Vision2Page Opel Tuning
Adriano Celentano – sorry Callegari – ein gerne gesehener Gast bei Opel Treffen .
Die Arbeitsweise für die Opel Tuning unterscheidet sich von der für andere Verlage. Zunächst hast du mindestens 20 gerahmte Dias in einer dafür vorgesehenen Hülle und das 7-seitige ausfüllte Datenblatt an den  Verlag geschickt. War das Auto an der Reihe, hast du das grobe Layout mit lateinisch klingendem Lorem Ipsum Blindtext zurückbekommen. Nach Zählen der Textzeilen wird der  Word-Editor  auf die richtige Spaltenbreite getrimmt und die Anzahl der benötigten Zeilen geschrieben. Ich habe, wie gewohnt, auf digitales Diktiergerät aufgenommenes Interview als Text-Basis herangezogen. Der Besitzer wird verständigt und der fertige Text von ihm gegengelesen. Meine Teilumstellung geschieht im Jahr 2005: Mit Dias nur noch Aufmacherbilder, digital die Details (Canon EOS-1D Mark II, Bj. 2004). Ab 2006 fotografiere ausschließlich digital
Martin Santoro & Michael Kolb – wir verstehen uns gut.
Die Opel Tuning verkauft sich immer besser. Ab Januar 2005 erscheint die Opel Tuning monatlich und mit 16 Seiten mehr. Zudem werden Autorennamen bei jedem Artikel abgedruckt
Von Anfang an war ich für die Opel Tuning als Geheimagent unterwegs, ohne jeglichen Hinweis im Impressum. Nun ist die Zeit für ein Pseudonym mit 2-mal Mi Ko im Autorenhinweis gekommen: Mirko Koenig für die Texterei und Miroslav Koscinsky für die Fotografiererei. Die Abrechnung ist nach wie vor nach Anzahl von Bilder und Textzeilen pro Artikel.
2006 drehte der Wind. Die Opel Club & Trend war bereits zum Jahreswechsel 2005/2006 eingestellt worden. Der Delius Klasing Verlag vereinfachte die Abrechnung zu Ungunsten der Freien Jaeger: Das Honorar wurde pauschaliert. Nun ist es egal, ob du eine Möhre oder das „Beste Auto der Welt“ abgibst. Falls gedruckt, bleibt die Fotopauschale gleich.
wie bei vielen weiteren Tuningmagazinen, beginnt man auch in der Opel Tuning im Layout zu zaubern. Studioaufnahmen mit Kunstlicht kommen in Mode, für die Opel Tuning meist von Stephan Repke fotografiert
Impressum Vergleich 1/2005 – 2/2007 – es gibt keine wirklich gravierende Fluktuationsrate: Meine Pseudos stehen nur direkt bei dem betreffenden Artikel
auch 2007: 132 Seiten, 3,60€, 14 Leserautos mehrere Specials und Rubriken
Topthema 2/2007: Verschärfung der 07er Zulassung
Dominik Ecksteins Astra gehört zu meinen „Triples“. Als „Orange“ in der OC&T, hier in der Opel Tuning und die nächste Evolutionsstufe später in der Opel Flash
Ab 2008 zählte auch Christopher Otto zum Mannschaft der Freien Mitarbeiter, die sowohl Text als auch Bilder lieferten
Nicht jeder Mitarbeiter konnte oder wollte  Bild UND Text. Fotografen wie Stefan Bau und Stephan Repke lieferten Fotos und ließen die Texte schreiben. Dafür gab es wiederum reine Schreiberlinge wie Torsten Elbrigmann und Michael Abele. Der Calinator ist ein Abele/Bau Teamwork
um Pseudonyme war ich nie verlegen: Text: Carsten Tune, Fotos: Tuningcars
Opel Tuning 1/2008 ist die letzte Vision2Page Ausgabe. Die Opel Tuning wird an den Tuning Magazin Verlag GmbH & Co KG  in Gmund am Tegernsee übergeben. Chefredakteur (V.i.S.d.P.) ist nun Sven Alisch, der beim Springer Verlag ausgebildet wurde. Sven war Guido Naumanns Autotuning Azubi und schafft durch den Sprung von Springer zu Delius Klasing den Sprung vom Lehrling zum Chefredakteur. Er ist nun verantwortlich für Audi Tuning, Autotuning (wurde dem AS Autoverlag Schwabach abgekauft), BMW Tuning, Opel Tuning und TUNING
Der Holz Opel aus Liberec ist hier in Tuningcars zu finden und was ich damals nicht ahnen kann, der Holz Opel ist einer meiner letzten Artikel für die Opel Tuning
Ende 2008: Nach wie vor zählte die Opel Tuning 132 Seiten, kostete 3,60 € und war gut am Kiosk präsent. Die Redaktion war im Lauf des Jahres vom Tegernsee nach München, Steinerstraße 15, umgezogen
Auszug aus dem Impressum 1/2009: Der Alisch kürzte – ziemlich unpersönlich – bei den „Freien“ die Vornamen ab. Aufgeführt werden nur diejenigen, die auch für die jeweilige Ausgabe geliefert haben. Sehr interessant: Der ehemalige Chefredakteur der Opel Flash ist ebenso an Bord wie der kommende Chefredakteur des Opel Tuner Magazins. Und das sogar zweimal.

Die Biedermanns Mandy von den Opel Freunden Weißenfels verrät mir im Herbst 2008, dass die Opel Tuning ersatzlos eingestellt wird. Ihr Draht nach Bielefeld orakelte richtig. Und wiederum stellt sich die Frage nach dem WARUM. Gerne zähle ich in solchen Fällen 1+1 zusammen und komme teils zu einem ähnlichen Ergebnis wie beim Tod der OC&T: Nachlassende Werbepartner, nachlassender Abverkauf ….

die letzten beiden Ausgaben der Opel Tuning. Audi Tuning, Autotuning, BMW Tuning werden ebenfalls eingestellt. Die altehrwürdige TUNING, ältestes Tuningmagazin Deutschands, wird abgekauft. Die TUNING hat alle überlebt und ist heute bei der MAV Verlagsgesellschaft mbh. Deren Geschäftsführer ist Mathias R. Albert, der bereits 1995 als Fotograf der Auto Media Verlagsgruppe Nürnberg im Impressum des Opel Power Magazins auftaucht
Rekord Sprint – mein allerletzter Mirko Koenig/Miroslav Koscinsky. Insgesamt habe ich vier Autos in der letzten OT

michael Kolb, 02. März 2021